Lebensfreuden

Es ist Kürbis-Zeit!

Donnerstag 10 Oktober 2019 - 16:09:02
herbst.jpg Mein Hausbär und ich lieben die verschiedenen Jahreszeiten, und wenn die Tage wieder kürzer werden, die Bäume ihr grünes Blattwerk in bunte Farben verwandelt haben, wenn diese bunten Blätter dann allmählich abzufallen beginnen und das Wetter nass und regnerisch wird, dann sind wir mitten drin im Herbst!

Bei aller Wehmut ist das aber auch die Zeit der Kürbisse. Es werden Suppen und Eintöpfe gekocht, Pies gebacken, Aufläufe in den Ofen geschoben, kurz: was die Kochbücher und unsere Kreativität so hergeben! Und jedes Jahr ist mein geliebter Hausbär bereit, mir für die Haustür einen oder zwei Kürbisse auszuhöhlen und ein Gesicht hinein zu schnitzen, einen für jede Seite der Türe! „Puuh, ist das anstrengend!“, murmelte er und machte, sobald er meinen Blick bemerkte, ein angestrengtes Gesicht! „Du machst das toll, mein Bärchen“, versuchte ich seine noch fehlende Begeisterung zu entfachen. „Die werden bestimmt sehr schön aussehen, wenn sie vor der Haustüre stehen und leuchten.“ „Wenn sich unsere Nachbarn da mal nicht gruseln“, brummelte er vor sich hin. Während er weiter Gesichter in die Kürbisse schnitzte, kochte ich einen Tee aus verschiedenen Kräutern und wartete, bis mein Bärchen mit Schnitzen fertig war. „So, die Kürbisse dürfen begutachtet werden, meine Liebe.“
„Sie sehen toll aus, komm wir stellen sie nach draußen.“ Jeder von uns nahm einen Kürbis und gab ihm seinen Platz vor der Haustür! Ein batteriebetriebenes Lämpchen fand seinen Platz im Inneren der Kürbisse, damit sie auch für ihren nächtlichen Auftritt vorbereitet waren! „Bis zum Abend ist es aber noch etwas hin,“ meinte mein Bärchen und knuffte mich in die Seite. „Na, da können wir noch jede Menge Tee trinken,“ grinste ich und knuffte ihn zurück! Am Abend ging es dann nach draußen und wir schauten uns die leuchtenden Kürbisgesichter an, die mein Bärchen so liebevoll für mich geschnitzt hatte! „Dankeschön, mein Bärchen, und...“ - ich machte eine kleine Kunstpause - „...jetzt gibt es die Belohnung!“
„Noch ‘ne Runde Tee?“ mutmaßte er mit leicht ironischem Unterton. Da nehme ich ihn liebevoll an der Hand, strahle ihn mit meinem verführerischsten Lächeln an und flüstere ihm ins Ohr: „Wenn du darauf bestehst, kriegst Du auch einen Tee dazu!“

Hilda und das Bärchen



1 Kommentare


    Anonym
    11 Monaten vor

    Deine Geschichten gefallen mir sehr gut! ❤

    0 0